Wie ist M-Design entstanden

Ein Blick hinter die Kulissen

1993 eröffnet Bart Goovaerts einen schicken, etwa 1000 Quadratmeter großen Showroom mit offenen Kaminen und Einbaukaminen, in dem Interessenten auf der Suche nach Qualität alle wichtigen Marken finden.

Der Geschäftsführer Bart Goovaerts ist nicht nur ein auf die Zukunft ausgerichteter Mensch, er ist vor allem – aufgrund seines Studiums ‘Automatisierung’ und des zusätzlichen Studiums ‘Architektur’ – jemand, der auf dem Gebiet der Formgebung und Technologie nach Perfektion strebt, insbesondere die Verbrennungsvorgänge in Einbaukaminen und Designöfen.

2001 beginnt er, seine eigenen Geräte zu entwickeln. Nach etwa einem Jahr, in dem vieles versucht und ausprobiert wurde, führt seine Leidenschaft schließlich zur Entwicklung eines Gerätes mit einem revolutionären – da bisher unbekannten – Verbrennungssystem und einem stark optimierten Luftspulensystem.

Im gleichen Jahr 2002 gründet er die M-Design BVBA, um die selbst gebauten Öfen auf den Markt zu bringen. Durch seine jahrelange Erfahrung bei der Montage und dem Verkauf von Einbauöfen und -kaminen weist er das notwendige Rüstzeug und Kwow-how auf, um ein perfektes Gerät zu entwickeln, wobei nicht nur die Gestaltung, sondern auch die Bedienungsfreundlichkeit wichtige Kriterien sind. So entstehen die ersten LUNA-Modelle und beinahe gleichzeitig auch die VENUS-Kaminöfen.

2005 kommt bereits eine optimierte Fassung des Luna auf den Markt: die LUNA GOLD Collection.

Auf der Batibouw 2007 sind die neuen Luna-Gasmodelle der große Blickfang und logischerweise auch der große Verkaufshit.

Seitdem verzeichnet M-Design, auch dank enormer Investitionen im Marketingbereich, ein ständiges Wachstum. 2013 hat das Unternehmen einen großen Sprung nach vorne gemacht mit der DIAMOND-Kollektion; es sind umweltfreundliche Gas- und Holzöfen mit ausgezeichneten, nachhaltigen Zukunftsaussichten, sauber, benutzerfreundlich, Hand in Hand mit der Natur.